Gasgrill mit Infrarot Backburner

0
(0)

Backburner – diesen Begriff hast du bestimmt bereits in Verbindung mit einem Gasgrill gehört, da sind wir uns sicher. Doch was ist ein Backburner und wofür nutzt man ihn? Wir haben hier die passenden Infos für dich!

Ein Backburner, auch Heckbrenner genannt, ist ein zusätzlicher Infrarot-Brenner, der sich an der Rückseite eines Gasgrills befindet. Er erzeugt eine gleichmäßige, hohe Hitze, die sich perfekt zum Grillen von Fleisch eignet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Brennern erzeugt ein Backburner weniger Flammenbildung, da er eine Platte erhitzt (meist eine Keramikplatte), die eine Infrarotstrahlung abgibt. Die Temperaturkontrolle ist dadurch allerdings schwieriger.

Das Wichtigste in Kürze

Die Nutzung eines Backburners bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Gasgrills. Einige der wichtigsten Vorteile sind:

  1. Hitzeverteilung durch Infrarot: Backburner erhitzen nicht den Gar-Raum, sondern das Grillgut mittels Infrarot direkt. Ideal für tolle Krusten.
  2. Höhere Temperaturen und kürzere Vorlaufzeit: In Verbindung mit den vier Brennern und einem Backburner erreicht man im Grill höhere Temperaturen als dies herkömmliche Brenner einzeln können. Ideal z.B. für Pizza (Achtung, nur zum Vorheizen nutzen) oder die Pyrolyse beim Freibrennen des Grills.
  3. Weniger Flammenbildung: Die Flammen des Heckbrenners haben nur die Aufgabe, die Keramikplatte zu erhitzen. Eine große Flammenbildung gibt es nicht.

 

Gasgrill mit Infrarot-Heckbrenner: Perfekte Ergebnisse für Grillmeister

Gasgrills mit Heckbrennern sind normalerweise mit wenigstens vier Hauptbrennern ausgestattet, die mit Gas betrieben werden. Der Infrarot-Backburner ist, ebenso wie alle anderen Brenner, an die Gasflasche angeschlossen. Die Abzweigung befindet sich dabei im Grill selbst.

Die Infrarottechnik des Heckbrenners

Der Heckbrenner ist vertikal am Gehäuse montiert und strahlt in Richtung Grillrost. Obwohl er mit Gas betrieben wird, arbeitet er jedoch mit Infrarotstrahlung. Die meisten Heckbrenner verfügen über eine Keramikplatte, in die kleine Gasdüsen eingelassen sind. Diese Keramikplatte heizt sich innerhalb kurzer Zeit auf und bringt die Platte zum Glühen. Moderne Gasgrills mit Heckbrennern erreichen dabei eine hohe Effizienz und geben nur wenig Wärme an die Umgebungsluft ab.

passend dazu:  Den besten Gasgrill mit Sichtfenster finden. Wir haben Tipps!

Hohe Temperaturen für perfekte Grillergebnisse

Dank der Infrarottechnik entwickelt bekommt das Grillgut sehr schnell eine köstliche Kruste. In Kombination mit den Hauptbrennern erhält das Grillgut zusätzlich Hitze von der hinteren Seite des Grills, wodurch größere Fleischstücke deutlich schneller gar werden. Ein Drehspieß, der durch einen Motor betrieben wird, ermöglicht zusätzliche Grillvarianten, wie z.b. Hähnchen oder Gyros.

Tipp: Der Drehspieß mit Motor ist die optimale Ergänzung zum Backburner.

Saubereres Grillen ohne Fettbrand

Der Infrarotbrenner im Heck des Grills ermöglicht obendrein das Grillen von Grillgut, ohne dass Fett und Fleischsaft auf die Brenner tropfen. Beim Anbraten mit hohen Temperaturen treten große Mengen Fett und Fleischsaft aus dem Grillgut heraus. Tropft die Flüssigkeit auf die Brenner, beginnt sie schnell zu brennen. Der gefürchtete Fettbrand droht, der nicht selten dazu führt, dass der ganze Grill in Flammen steht.

Mit einer Grill- oder Fettauffangschale unter dem Grillgut (oder dem Drehspieß) können Flüssigkeiten aufgefangen werden, wodurch der Gasgrill sauber bleibt und das Brandrisiko reduziert wird.

Für wen ist ein Gasgrill mit Heckbrenner geeignet?

Gasgrills mit Heckbrennern eignen sich für alle Grillmeister, die nicht nur Spaß am Grillen haben, sondern zudem viele unterschiedliche Gerichte zubereiten wollen. Hier bietet ein Backburner, insbesondere ergänzt durch einen Drehspieß, viele zusätzliche Möglichkeiten. Hinzu kommt, dass in dieser Preisklasse der jeweilige Grill zumeist auch schon über eine seitliche Kochplatte verfügt. Teilweise ebenfalls mit 800 Grad heißem Infrarotbrenner, teilweise auch nur mit einem normalen Kochfeld.

Schnelle Einsatzbereitschaft durch kurze Vorheizzeit

Ein weiterer Vorteil eines Heckbrenners mit Infrarot im Vergleich zu klassischen Brennern im Gasgrill ist die kürzere Vorheizzeit. Der Heckbrenner ist somit deutlich schneller einsatzbereit, was gerade bei spontanen Grillabenden von Vorteil sein kann.

Welche Leistung hat ein Gasgrill mit Infrarot-Backburner?

Gasgrills mit Heckbrennern zeichnen sich normalerweise durch eine hohe Leistung der Brenner aus. Die meisten Modelle verfügen über mindestens vier Hauptbrenner, deren Leistung im Durchschnitt bei über 3,5 kW bis hin zu 5 kw pro Brenner liegt.

passend dazu:  Den richtigen Kugelgrill Gas finden (2022)

Der Heckbrenner hat eine durchschnittliche Leistung von 3,2 bis 3,5 kW und wird bis zu 800° C heiß. Die Strahlungswärme entsteht direkt am Grillgut und ist umso höher, je näher sich der Heckbrenner am Lebensmittel befindet. Er erreicht damit hohe Temperaturen, die für scharfes Anbraten und eine köstliche Kruste erforderlich sind.

Für welche Gerichte ist der Infrarot-Brenner im Grill besonders nützlich?

Hier sind einige Gerichte, die man mit Hilfe des Backburners im Gasgrill besonders gut zubereiten kann:

  1. Brathähnchen: Ein Backburner eignet sich perfekt, um ein knuspriges und saftiges Brathähnchen zuzubereiten. Das Huhn kann auf dem Grillrost platziert und der Backburner kann zum indirekten Garen genutzt werden. Alternativ spießt man das Hähnchen auf einem Drehspieß mit Motor auf und sorgt so für ein gleichmäßig braunes und knuspriges Grillhähnchen.
  2. Pizza: Ein häufiges Problem bei Gasgrills ist, dass die Pizza unten schon dunkel wird, während sie oben noch nicht durch ist. Durch die Nutzung des Backburners kann man eine perfekte Pizza auf dem Grill zubereiten. Man kann die Pizza auf den Pizzastein legen und dann den Backburner zusätzlich einschalten, um die Pizza auch von oben zu backen.
  3. Rippchen: Rippchen /Spare-Ribs) werden sehr langsam auf Temperatur gezogen, damit sie richtig zart werden. Man kann die Rippchen vorne auf dem Grillrost legen und den Backburner einschalten, um sie langsam zu garen.
  4. Braten / Gyros: Ein Backburner ist bestens geeignet, um Fleisch wie einen Schweinebraten zu garen. Man kann das Fleisch auf dem Drehspieß aufspießen und langsam und gleichmäßig garen. Insbesondere beim Gyros hat der Infrarotbrenner den Vorteil, die leckere Kruste schnell und gleichmäßig zu zaubern.
passend dazu:  Die besten Mini Gasgrills für den Strand? Wir haben eine Auswahl

Fazit

Ein Gasgrill mit Heckbrenner bietet vielfältige Möglichkeiten für Grillenthusiasten, die gerne unterschiedliche Gerichte zubereiten und experimentieren möchten. Die Infrarottechnik ermöglicht hohe Temperaturen für perfekte Grillergebnisse, und die gleichmäßige Wärmeverteilung sorgt für ideale Bedingungen beim indirekten Grillen. Zudem bleibt der Gasgrill sauberer, da Fett und Fleischsaft nicht auf die Brenner tropfen. Wer Wert auf gehobene Ausstattung und vielseitige Grillmöglichkeiten legt, sollte in Erwägung ziehen, in einen Gasgrill mit Heckbrenner zu investieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Originally posted 2023-03-15 12:29:10.

Markus

Letzte Aktualisierung am 26.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

BBQ-Vibes.de